Weber Master-Touch Premium E-5770

Tests   •   06. April 2019

Wie schon der Weber Genesis II EP-335 GBS wurden uns die neuen Weber Master-Touch Modelle auf der Spoga in Köln 2018 vorgestellt unter dem Motto „Der Kettle neu erfunden“.

1952 kam der erste Kugelgrill auf den Markt und hat sich bis heute nicht groß verändert. Rund 67 Jahre später stellt Weber nun die Weber Master-Touch Premium Reihe vor.

Hier werden die genialen Sachen vom Weber Summit Charcoal übernommen wie z.B der neue Char-Ring oder die Diffusor-Platte, die ein langes und langsames Garen bei niedrigen Temperaturen ermöglichen. Perfekt für Pulled Pork, Braten oder auch für Kuchen.

Im neuen Grill On Magazin von Weber-Stephen Deutschland spricht Geschäftsführer Michael Reuter im Vorwort davon, dass es Tests gab, bei denen eine niedrige Temperatur über 19 Stunden gehalten wurde. Das hört sich für mich nach einer Herausforderung an, wenn ich diese Zeit knacken will. Ich bin immer wieder begeistert, wenn mein Weber Summit Charcoal oder mein Weber Smokey Mountain Cooker auf längere Zeit stabil die Temperatur halten und so ein perfektes Grillergebniss erzielen.

Querschnitt des Weber Master-Touch Premium (Bildquelle www.weber.com)

Aufbau:

Die Weber Master-Touch Premium Modelle lassen sich wie jeder andere Holzkohle Grill von Weber zusammenbauen. Aber einen kleinen Haken gibt es – das Scharnier. In meiner Weber Grill Gruppe auf Facebook habe ich schon öfter gelesen das der Deckel nicht richtig schließt. Hier mein Tipp wie man dieses Problem löst: Man sollte ganz einfach die vier Schrauben langsam immer überkreuz anziehen, aber nicht mit viel Kraft, sonndern immer nur ganz leicht anziehen. Am leichtesten fällt es euch wahrscheinlich, wenn ihr zu zweiter seid und einer die Schrauben anzieht und der andere den Deckel oben mittig festhält, sodass der Deckel bündig aufliegt.

Diese Muttern immer über Kreuz anziehen!!!

Die neuen Features auf einen Blick:

  1. Beide Modelle haben die neue Tuck-Away- Halterung, es handelt sich hier um ein Deckelscharnier mit Federzug, das ähnlich wie beim Summit Charcoal funktioniert. Es lässt sich schnell und einfach Auf- und Zuklappen.
  2. Der Deckel lässt sich mit nur einer Schraube an der Tuck-Away-Halterung mit nur einem Handgriff lösen. So kann man auch die Drehspieße oder sonstiges Zubehör wiederverwenden.
  3. Das neue Deckelthermometer springt einem mit dem neuen Design und dem großen Weber-Schriftzug, der sich auf dem Deckel befindet, direkt ins Auge.
  4. Mit dem Char Ring und der Diffusorplatte ist das indirekte Grillen auch ähnlich wie mit dem Summit Charcoal möglich. Perfekt für Geschichten wie z.B. räuchern, backen, braten oder Low & Slow. Mit dem Char Ring kann man einen Minion Ring legen, der das Smoken bis zu 17 Stunden ermöglicht.
  5. Beim Aschetopf gibt es jetzt drei Markierungen für den Lüftungsschieber, der jetzt als Schutz mit einem Gummi am Griff überzogen wurde. Bei der ersten Stufe ist die Lüftung geschlossen, bei der zweiten nur leicht geöffnet (somit perfekt zum smoken/räuchern geeignet) und bei der dritten Stufe ist die Lüftung vollständig geöffnet.
  6. Alle Master-Touch Modelle werden mit der iGrill Halterung ausgeliefert. Diese hat auch vier Löcher in denen man die Fühler reinstecken kann. Diese ist leider nicht einzeln erhältlich).
  7. Die Reifen haben sich auch geändert. Jetzt haben die Master-Touch Modelle die gleichen Reifen wie die Weber Genesis II Modelle.

Preise:

Der einzige Unterschied zwischen den Modellen ist das bei der E-5775 variante das Sear Grate enthalten ist.

Fazit:

In meinen Augen sind die neuen Weber Master-Touch Premium Modell die absoluten Alleskönner. Grillen, Räuchern oder Low&Slow, sie lassen keine Wünsche offen und sind extrem vielseitig. Die Verarbeitung ist, wie für Weber typisch, sehr gut und somit sind keine scharfen Kanten und Ecken vorhanden. Der Char Ring und die Diffusorplatte sind ein tolles neues Update für den Kugelgrill und machen das Räuchern oder das Low&Slow Grillen einfacher. Man kann sogar sehr einfach mit dem Char Ring einen Minion Ring legen. Mit Deckelscharnier bzw. die Tuck-Away-Halterung lässt sich der Deckel leicht öffnen und schließen, ist aber in meinen Augen nicht unbedingt ein Must-Have. Im Großen und Ganzen ist Weber hier wieder ein sehr genialer und gut durchdachter Grill gelungen.