Simmentaler Rinderrücken „RIBEYE“ im

Dry Aged Cooler

Tests   •   21. Juli 2018

(Dieser Beitrag enthält Werbung)

Mein erstes Projekt mit dem CASO Dry Aged Cooler war ein 30cm langer Stauferico Rücken. (Den Beitrag dazu findet ihr übrigens auch auf meiner Seite.) Beim zweiten Mal wollte ich etwas anderes versuchen. Nach ein paar Telefonaten und intensiver Beratung durch Stefan Grauer von yourbeef, fiel meine Wahl auf einen Simmentaler Rinderrücken. Stefan stand mir auch immer mit Tipps und Tricks zur Seite.

Zur Sicherheit habe ich den Dry Aged Cooler schon einen Tag vor dem Start meines Projektes eingestellt um zu überprüfen, ob er stabil läuft.

Ich habe das Gerät mit Temperatur von 2°C und einer Luftfeuchtigkeit von 70% eingestellt und er lief ohne Probleme. Insgesamt habe ich das Gerät mit dem Rinderrücken 28 Tage laufen lassen. Nach 10 Tagen habe ich das Wasser aus dem Auffangbehälter entleert. Ich habe den Dry Ager natürlich regelmäßig kontrolliert. Insbesondere habe ich darauf geachtet, dass die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit gehalten wird.

In der ganzen Zeit ist der Dry Aged Cooler stabil und zuverlässig gelaufen. Sieht man sich andere Berichte an, bildet sich bei dem ein oder anderen Gerät an der inneren Rückwand etwas Eis. Das war aber Gott sei Dank bei mir nicht der Fall.

Zerlegung

Dann hieß es erst mal wieder Geduld haben. 28 Tage können ganz schön lange sein, wenn man sich auf etwas freut. Aber dann war der Tag endlich da an dem ich das Fleisch herausnehmen konnte. Da ich letztes Jahr bei Stefan schon mal beim Zerlegen über die Schulter schauen durfte, war es nicht ganz so schwer den Rücken zu zerlegen. Ich habe ihn einfach in der Mitte einmal geteilt und danach das Fleisch vom Knochen getrennt. Insgesamt habe ich 6 schöne Stücke rausbekommen. Diese habe ich mit meinem Vakumierer VC100 von Caso einvakumiert.

Da wir schon ein paar Steaks gegrillt haben, muss ich sagen, dass einfach nichts über ein schönes Stück Dry Aged Beef geht. Der nussige und buttrige Geschmack ist einfach immer der Hit und die Steaks waren alle sehr zart.

Alle mit einem gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm sind im Impressum zu finden.